button DFMA® Forum 2009

Titelbild

Forum 24.-25. Juni 2009, in Heidelberg

Agenda und Vortragsthemen

DFMA Forumsinhalt

DFMA User Meeting

DFMA Vortrags-Forum

DFMA Workshop
23. Juni 2009

24. Juni 2009

25. Juni 2009

Heute die Kosten von Morgen beherrschen

DFMA
®
Concurrent Costing®

Kosten und deren bessere Beherrschbarkeit werden zur wichtigsten
Anforderung an alle Beteiligten in der Produktentstehung für den Erfolg
des Unternehmens.
spacer
spacer

- Wie können Kosten gezielter optimiert und beherrscht werden?

- Welche Schritte helfen, Entwicklungs- und Produktionsmethoden zu verbessern?
- Was hilft, Lieferanten effizienter zu integrieren?
- Welche Werkzeuge gibt es, um Kosten und Qualität zu optimieren?
- Womit Time to Market verbessern und Serienabläufe beschleunigen?
- Wieviel Potenzial liegt noch in der Beschaffung?
spacer

Das Forum widmet sich verschiedenen Themenschwerpunkten wie:  

DFMA Vortrags-Forum Mittwoch, 24. Juni
Experten berichten

DFMA Workshop für Anwender Donnerstag, 25. Juni
Ihre Möglichkeit zur eigenen praktischen Erfahrung mit Methoden, Vorgehen und Werkzeug.

spacer

DFMA Vortrags-Forum Mittwoch, 24. Juni
Empfang mit Registrierung spacer 08.00 Uhr
1.) Begrüßung und Eröffnung spacer 08.45 Uhr
Moderation: Dr. Kerstin Kosche, amc Stein am Rhein

2.) Strategie zur DFA-Implementierung für Design for Six Sigma 09.00 Uhr

• Wichtige Schritte beim Rollout von DFA zur Integration bei Six Sigma
• 2 Jahre DFA-Erfahrung im Entstehungsprozess neuer Produkte
• Moderationstechnik mit DFA für eine effizientere Kostenoptimierung
• Beispiele und Resultate mit internationalen DFA-Teams

Peter Homann, Value Analysis Leader
Christian Bender, Development Process Improvement Leader
WABCO GmbH & Co. OHG

 

Kaffeepause
09.45 Uhr

3.) DFM ConcurrentCosting für Entwicklung und Einkauf 10.15 Uhr

• Effizienter kostenoptimiert konstruieren durch DFM Unterstützung
• Frühzeitigere Kostenschätzung für Richtpreise: Materialien, Prozesse
  und Werkzeuge
• Strategische Integration von DFM ConcurrentCosting im Zuliefer-
  unternehmen
• Erfahrungen mit Sollkosten im internationalen Markt

Jan-Oliver Roth, Industrialisation Manager
GKN Driveline International GmbH

 

4.) DFMA Kosteninformationen als Entscheidungsbasis für
      Konzeptideen
11.00 Uhr
• Früher in der Konzeptphase erste Kosten ermitteln
• Umgang mit parametrisierten Herstell-Prozessen zum Erkennen von
   Kostentreibern mit DFM ConcurrentCosting
• Einfluss von Kostendetails in der "pränatalen" Phase neuer Produkte
• Schaffen einer zuverlässigeren Kostenbasis für Konzeptentscheide

Dr. Ingo Nowitzky, Projektleiter COR Technologies
Bosch Robert GmbH
 

Gemeinsames Mittagessen
11.45 Uhr

5.) DFMA als Hilfsmittel zur ganzheitlichen Qualitäts- und
      Kostenoptimierung

13.30 Uhr
• Prozesse und Produkte ganzheitlich optimieren
• DFM Kosteninformation für DFA’s zur Kostenoptimierung
• Kostensensibilisierung: Vom Serienteil zum Konzept
• Erfolgsfaktoren in komplexen Unternehmen und komplexen Team-
  Strukturen

Armin Ulbrich, Produkt- und Prozessoptimierung
Volkswagen AG
 

6.) Designing Quality more Systematically into the Product 14.15 Uhr
• The use of DFA method in the frame of BPS (Kaizen)
• Implementation in our business process CIP
  (Continuous Improvement Process)
• Impact and experiences of DFA in cost reduction and quality
   improvement

Manuel José Gomes, DFA Facilitator CIP
Blaupunkt Portugal Lda.

 

Kaffeepause
15.00 Uhr

7.) Fit machen für die Zukunft und einen neuen Markt 15.30 Uhr

• Was tun bei einem Absatzeinbruch von 30 %
• Entwicklungsinitiativen mit DFMA in turbulenten Marktsituationen -
  die Verbindung von kreativer Lösungsfindung, rationalem Bewerten und
  Entscheiden in DFA Workshops
• Branchenübergreifender Rückblick auf 13 Jahre Einsatz von DFMA

Dr. Heinrich Iglseder, Geschäftsführer STMS-Consulting
vormals Leiter Konzernentwicklung Samas

 

8.) Kosten systematischer in der Produktentstehung optimieren

16.15 Uhr
• Wie DFMA erfolgreich einführen
• Erfahrungen mit DFA Ideenfindung und Bewertung
• Erfolgsgeheimnis von Mehrleistung in kürzerer Zeit
• Optimierungsbeispiele bei Haushaltgeräten

Herbert Krug, Entwicklungsleitung Plattformen
ELECTROLUX Major Appliances Europe

 

Abschliessendes Feedback, Fragen, Ausblick
17.00 Uhr

Ende des DFMA Vortrags-Forum
17.15 Uhr

Eingeladen zum DFMA Vortrags-Forum sind:

Führungskräfte und Mitarbeiter von herstellenden Unternehmen aus
kostensensiblen Bereichen wie:

• Vorentwicklung, Entwicklung, Konstruktion
• Prozessplanung, Fertigungsplanung
• Einkauf (Controlling, Kalkulation)
• Methoden-Bereich, Qualität
• Strategie-Planung


DFMA Workshop
Donnerstag, 25. Juni

1.) Einführung in DFMA 8.30 Uhr
• Erwartung an die präventive Optimierung
• Einführung in das Verfahren und die Werkzeuge
• Die drei wichtigsten Schritte der DFMA-Vorgehensweise
• DFA-Prinzipien und Philosophien
• Ermittlung der minimalen Teileanzahl
• Auswirkung der Verringerung der Teilezahl auf Kosten, Qualität und Markterfolg

2.) Praktische Anwendung von DFA  
• Wie mit DFA die Kosten präventiv optimiert werden können
• Die DFA-Baseline-Analyse an einem Beispiel
• Kennenlernen der Aufgabe/Lösung: Aufbau der Produktstruktur
• Informationsnivellierung: Beantworten der DFA-Fragen
• Der moderierter Optimierungsprozess im Team mit DFA
  (Teilnehmer arbeiten in Gruppen an einem Beispiel)
• Ideenfindung und Präsentation der Teamergebnisse
• Erstellen von Potenzial- /Vergleichsanalyse(n) für Entscheidungen
• Der Einfluss der präventiven Optimierung DFA auf die Qualität

Mittagessen
12.30 Uhr

3.) DFM ConcurrentCosting: präventives Optimieren
      von Geometrie/Prozess/Herstellwerkzeug

13.45 Uhr
• Material-, Prozess- und Werkzeugkosten präventiv ermitteln (DFM Anwendung)
• Verbesserung der Bauteilgeometrie zur Kostenreduktion
• Wie der kostengünstigste Herstellprozess gefunden werden kann
  (sowie andere Kosten-Szenarien)
 

4.) Einführungsmodelle und Anwender  
• Anwendungen aus der industriellen Praxis
• Geeignete und ungeeignete DFMA-Anwender und Moderatoren
• Was sind erfolgreiche Einführungsmodelle
 

Ende des Workshops
17.00 Uhr

Wer sollte teilnehmen?

• Entwickler, Konstrukteure, Prozess- und Fertigungsplaner
• Methoden-Fachleute, Controller, QS-Fachleute, Facheinkäufer
• Mitarbeiter aus dem technischen Controlling

Workshopleiter: Josef T. Pfammatter, stv. Geschäftsführer von amc

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die gesamte Veranstaltung oder einzelne Teile räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, zu ändern oder auch kurzfristig abzusagen.
 


Anmeldung und Konditionen
 
Für die Anmeldung und Konditionen nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:

amc Associates in Management & Communication
Chlingeweg 9
CH-8260 Stein am Rhein
Telefon +41 52 741 30 44
Telefax +41 52 741 30 45
kontakt@dfma.de
www.dfma.de
 


spacer
Impressum
kontakt@dfma.de
web meeting
spacer