button DFMA® Forum 2003

Kompass DFMA Forumsinhalt 2003 in Karlsruhe  

Agenda und Vortragsthemen
Forum 24.-26. Juni 2003, in Karlsruhe



Kompass
DFMA - User - Meeting
DFMA - Vortrags - Forum
DFMA - Workshop

24. Juni 2003
25. Juni 2003
26. Juni 2003
Produkte besser
entwickeln mit
DFMA®



Prävention statt Reaktion mit
Design for Manufacture and Assembly
Mit einfacher entwickelten Produkten zu

 - niedrigeren Produktkosten
 - kürzeren Montagezeiten
 - verbesserter Qualität
 - beschleunigten Abläufen
 

Das Forum widmet sich verschiedenen Themenschwerpunkten wie:  

Erster Tag: DFMA-User-Meeting

 

Das Treffen für erfahrene DFMA Anwender

Zweiter Tag: DFMA-Forum Vortragsteil
 

Ihre Informationsplattform:
Experten aus Automobil- und Zulieferindustrie, Flugzeugantriebsaggregate-Bau, Druckindustrie,
Elektrotechnische Industrie, sowie Büro- und Datentechnik berichten.
 

Dritter Tag: DFMA-Workshop für Anwender
 

Ihre Möglichkeit zur eigenen praktischen Erfahrung mit Methoden, Vorgehen und Werkzeug.
 

Information: Teilnehmerhinweise

Anmeldeinformationen für potentielle Teilnehmer.
 

DFMA-User-Meeting
 

Interessierten DFMA-Anwendern mit Projekterfahrung bieten wir am 24. Juni 2003 die
Möglichkeit, im kleinen Kreis Erfahrungen auszutauschen und Anwendungsfälle zu
besprechen. Sie erhalten Einblick in den neuesten Stand der Methoden und Werkzeuge
und diskutieren Optimierung.

Aktueller Stand der Entwicklung von Methode/ Werkzeuge
• Teilnehmer Brainstorming und Diskussion von Optimierungen
• Unterstützung durch Datenaustausch
• Import und Export
• Ideenaustausch über praktische Anwendung
• Moderation mit DFA in Projektteams
• DFM-Anwendungen verstärken von Synergien in Projekten
• Customizing von DFM

Im Anschluß treffen sich alle Teilnehmer mit dem Moderator und den Referenten zu einem
gemeinsamen Abendessen im Hotel.

Bitte beachten Sie, dass das User-Meeting Anwendern mit Projekterfahrung vorbehalten ist.

 

DFMA-Vortrags-Forum
 
1.) Begrüßung und Eröffnung

Frederike Hammer, Projektleiterin mic
Verlag moderne industrie AG & Co. KG, Landsberg
Moderation: Pius Poredos, amc, Stein am Rhein

2.) Komplexe Produkte systematisch verbessern
 

• Vorausschauende Kostenoptimierung bei neuen Digital-Finishing-Produkten
• Effizienterer Umgang mit komplexen Produkt- und Teamstrukturen
• Die Rolle des DFMA-Koordinators bei Kosten- und Qualitätsoptimierung
• Voraussetzung und Ausbildung zum erfolgreichen DFA-Moderator

Dr. Gerhard Üffinger, Heidelberg Digital Finishing GmbH
 

3.) Einführungsstrategie und Umsetzung von DFMA bei der BMW Group
 

• Erfolgsbasis: Definieren eines strategischen Bereiches
• Zusammenwirken von DFM, DFA, DFS und DFE
• Organisation und Koordination von großen Teams
• DFA-Ausbildung oder "was" Teammitglieder wissen müssen
• Projekte, Resultate und Umsetzung

Lorand Simon, BMW Group
 

4.) Kostenprävention vom Konzept (R+D) über Einkauf bis zum Zulieferer
 

• DFA und DFM strategisch positionieren und einführen
• Die effiziente Arbeitsweise zwischen R+D, Kalkulation und Einkauf
• Customizing der DFM Primä- und Sekundärprozesse
• Partnerschaften verbessern mit physikalischer
  Bottom up-Kostenstruktur

Andreas Prangenberg, JK-Josef Kratz GmbH
 

Moderatorin:
Juliane Ortmann, amc, Stein am Rhein
 

5.) Designlenkungsprozess und DFMA zur stärkeren Exportorientierung
 


• Etablieren des Designlenkungsprozesses in mittelständischen Unternehmen
• Abläufe vom Kundenauftrag bis zur Auslieferung systematisieren/stabilisieren
• Verbesserung der Partnerschaft zwischen OEM`s und ODM
• Positionieren der eigenen Leistungen verbessern
• DFMA Reports und Freigaben von Milestones

Herman Goemanns, BDT Büro- und Datentechnik GmbH & Co. KG
 

6.) Systematischer Einsatz von TRIZ und DFMA
 

• Rolle und Business Requirements von Rolls-Royce Deutschland
• Struktur von Design und Manufacturing Process
• Systematisches Finden, Bewerten und Umsetzen neuer Ideen mit
  TRIZ und DFMA bei High Tech Produkten
• Wichtige Erfahrungen mit der Anwendung von DFMA und TRIZ

Dr. Stuart Lee, Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co. KG
 

7.) Reduzierung der Herstellkosten bei Designer-Produkten
 

• Branchenübergreifender Rückblick auf 6 Jahre DFMA-Erfahrung
• Muss Design teuer sein?
• Von kreativen Lösungen zu rationalen Bewertungen und
  Entscheidungen in Workshops
• Durchgängige Entwicklungsprozesse
• Steigerung der Effizienz in dezentralen Entwicklungs-
  organisationen

Dr. Heinrich Iglseder, Samas Office Seating GmbH
 

8.) Im Spannungsfeld kritischer Projektprozesse und Kostenoptimierung
 

• Schlüsselelemente erfolgreicher Projekte
• Projektmanagement und Kostenoptimierung mit DFMA
• Wertgestaltung mit DFMA beschleunigen
• Praktische Erfahrungen im Projekt DTCO

Willhelm Noll, Siemens, VDO Automotive AG
 

Ende des DFMA-Vortrags-Forums
 

Informationen/ Kurzüberblick DFMA-Werkzeug

Interessierte Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, während der Pausen oder nach
dem Vortragsforum im Foyer einen Einblick in das DFMA-Werkzeug zu erhalten und
offene Fragen zu klären.

 

Wer sollte am Forum teilnehmen?
 

Führungskräfte und Mitarbeiter aus allen Bereichen:
• Vorausentwicklung, Entwicklung, Konstruktion
• Prozessplanung, Fertigungsplanung
• Methoden-Bereich, Qualitätssicherung
• Controlling, Kalkulation, Facheinkauf
• Zentrale Strategieplanung
 

DFMA-Workshop
 

1.) Einführung in DFMA
 

• Erwartung an die präventive Optimierung
• Einführung in das Verfahren und die Werkzeuge
• Die drei wichtigsten Schritte der DFMA-Vorgehensweise
• DFA-Prinzipien und Philosophie
• Ermittlung der minimalen Teileanzahl
• Auswirkung der Verringerung der Teilezahl auf
  Kosten, Qualität und Markterfolg
 

2.) Praktische Anwendung von DFA
 

• Mit DFA die Kosten präventiv optimieren
• DFA-Baseline-Analyse an einem Beispiel
• Kennenlernen der Aufgabe/ Lösung: Aufbau der Produktstruktur
• Informationsnivellierung: Beantworten der DFA-Fragen
• Moderierter Optimierungsprozess im Team mit DFA (Gruppenarbeit)
• Ideenfindung und Präsentation der Ergebnisse
• Erstellen von Potenzial- /Vergleichsanalyse(n)
• Präventive Qualitätsermittlung mit DFA
• Einblick in die "Deltabewertung" von Teile-/Montage-/Werkzeugkosten und Risiko
 

3.) Geometrie, Prozesse und Werkzeuge präventiv optimieren
 

• Bauteilekosten ermitteln (DFM)
• Die Verbesserung der Bauteilegeometrie führt zur Kostenreduzierung
• Wie kann der kostengünstigste Herstellprozess gefunden werden
 

4.) Einführungsmodelle und andere Anwendungen
 

• Anwendungen aus der industriellen Praxis
• Geeignete und ungeeignete DFMA-Anwender und Moderatoren
• Erfolgsversprechende Einführungsmodelle
 

Ende des Workshops
 

Wer sollte teilnehmen?
 

• Entwickler, Konstrukteure
• Prozessplaner, Fertigungsplaner
• Methoden-Fachleute, Controller
• QS-Fachleute, Facheinkäufer
• Mitarbeiter aus dem technischen Controlling
 

Workshopleiter
 

Josef T. Pfammatter,
ist Gründer und Inhaber von amc Associates in Management & Communication in Stein am Rhein (CH), führender DFMA-Trainer und Fachreferent in Europa, der seit 1989 in Unternehmen wie Ascom, AEG, BMW, Lever Sutter, DaimlerChrysler, Opel, Philips, Volkswagen, Vorwerk u.a., Projekte begleitet.
J. T. Pfammatter wurde bei den Wissenschaftlern und DFMA-Pionieren Prof. Dr. Geoffrey Boothroyd und Peter Dewhurst ausgebildet.
DFMA, DFM und DFA sind Dienstleistungen von amc.
amc unterstützt Unternehmen bei der präventiven Optimierung von Produkten, Entwicklungs- und Produktionsmethoden.
 

Teilnehmerhinweise
Veranstaltungstermine
 

DFMA-User-Group-Meeting:
DFMA-Forum:
DFMA-Workshop:
Dienstag, 24. Juni 2003
Mittwoch, 25. Juni 2003
Donnerstag, 26. Juni 2003

Veranstaltungsort
 

Renaissance Karlsruhe Hotel
Mendelsohnplatz
D-76131 Karlsruhe

Tel: 0721/ 3717-0
Fax: 0721/ 3717-56

Download PDF File


spacer
Impressum
kontakt@dfma.de
web meeting
spacer